Das einmalige Club-Live-Konzert-Programm:




Wenn nicht anders angegeben

Einlass: 21 h - Konzertbeginn: ca. 21:30 h

Eintritt frei - der Hut geht rum



Samstag, den 24. November 2018

Grönemeyer nuschelt mit den Stones



Mattheo & die Bringer gingen Im April 2014 an den Start. Mattheos Kompositionskunst brachte eingängige Rohdiamanten hervor mit Platz und Potenzial für ausgefeilte Arrangements. Dem Quartett aus der Region Rutesheim/Stuttgart gelang es auf hervorragende Weise, diese Songs in den vegangenen Jahren zu glitzernden Brillanten zu schleifen. Das Repertoire ist dem deutschsprachigen Rock zuzurechnen und enthält neben den eigenen Werken einen erklecklichen Anteil an Cover-Songs. Mattheo meint: "Der Vergleich mit prominenten Namen könnte wie folgt aussehen: Springsteen rockt wie Lindenberg, Grönemeyer nuschelt mit den Stones und ZZ Top entdecken die Neue Deutsche Welle." Mattheo & die Bringer sind: Matthias Bauersachs: Stimme & Gitarre / Gerold Wurst: Lead-Gitarre / Frank Bittermann: Bass / Hans-Jürgen Fein: Schlagzeug

Fotorechte: Matthias Bauersachs

Hörprobe 1 auf Youtube

Hörprobe 2 auf Youtube

Bandinfos: Mattheo und die Bringer

zurück nach oben



Samstag, den 1. Dezember 2018

Abgedrehter Popmusik-Spaß und tolle Kostüme



Was haben Holländer und Orangefuel gemeinsam? Die Liebe zur Farbe orange. Orangefuel ist ein fulminantes Trio aus Göppingen. Es besteht aus den Orangensorten Gine, Maggus und Mädde. Diese Sorten zeichnen sich dadurch aus, dass sie Spaß daran haben, ihre Songs "backwards and live" zu spielen. Die Anzahl der malträtierten Instrumente für diese Operation ist beachtlich. Das Arsenal reicht von Stimmbändern, Gitarre, Bass, Schlagzeug mit Trommeln und Cajon, Blech und Holzgerassel bis Kazoo, Cello oder Trillerpfeife. Das mit enormem Drive, abgedrehtem Spaß und tollen Kostümen dargebrachte Liedgut umfasst alte Lieder, gute Lieder, neue Lieder, eigene Lieder, unbekannte Lieder, Lieder von lebenden und abgelebten Komponisten, Lieder über Kellerasseln und Versicherungsbetrug. Eine einmzigartige orange-bunte Show, die frischen Wind in jede Live-Location zaubert und gleichermaßen Auge und Ohr entzückt: Überdies soll das Hüftgold des weiblichen Publikumanteils während des Konzerts von Orangefuel in Hüftorange umgewandelt werden. Ob die Hüfthaut dabei zu Orangenhaut wird, bleibt abzuwarten. CEM Nicht-Özdemir bietet an, dies nach dem Konzert zu überprüfen und die Diagnose mit dem dazugehörigen Bildmaterial auf der Club-Homepage veröffentlichen, wenn dies von den Damen auf schriftlichen Antrag gewünscht wird. (Die Veröffentlichung kann auch abgewählt werden...)

Fotorechte: Band

Bandinfos: Orangefuel

zurück nach oben



Samstag, den 8. Dezember 2018 (EIN Abend - ZWEI Bands)

TH Number 74 & The Carriers





Das Trio beherrscht sein Handwerk souverän, sprüht nur so vor Spielfreude und ist an Dynamik kaum zu übertreffen. Dazu kommt inzwischen ein ordentlicher Schuss Reife, sowohl in den eigenen Werken wie auch beim Vortag. Was will man mehr? TH Number 74 ist ein Punk-Rock-Diamant aus Backnang, der überregional Furore machen wird. Backnang Rockcity lebt!

TH Number 74 sind: Matthias Wülbeck, Finn Bjarne Wahl, Fabian Wöhrle

Fotorechte: Band







Wir schreiben das Jahr 2007. Im Sommer dieses Jahres entstand eine Band des grundehrlichen Indie-Rocks: The Carriers. Angefangen haben die vier mit Independent Acoustic Rock und entwickelten über die Jahre ihren eigenen Sound. Inhaltlich verarbeiten sie in Ihren Texten alles, was das Leben einem so um die Ohren haut. Und eigentlich ist es ganz einfach: Die Carriers möchten ihre Leidenschaft für ihre Musik in die Welt hinaus tragen und ihr Publikum diese Leidenschaft spüren lassen, sobald sie auf der Bühne stehen.

The Carriers sind (immer noch): Daniel Kuschnertschuk, Fabian Schäfer, Marcus Schneider, Thomas Korell

Fotorechte: Band

Bandinfos:

zurück nach oben



Samstag, den 15. Dezember 2018

Rockabillity - das gutgelaunte Trio mit eigenem Stil



The Band from "Little Valley" (ausm Täle) spielte bisher in der Diaspora der Live-Musik (zwischen Böblingen und Heilbronn). Nun sind sie endlich im Mekka der Live-Gigs zu hören.

Der Bandstil ist geprägt von Rockin' Blues und Rockabilly. (Wikipedia schreibt: "Rockabilly ist eine der Spielarten des Rock’n’Roll. Sie entwickelte sich bis Mitte der 1950er Jahre im Süden der Staaten aus dem Country-Boogie...." weiter auf Wikipedia.)

Die Kombination aus dem pumpend slappenden Kontrabass von Alex Schneider, der andererseits auch an den richtigen Stellen mit gefühlvollen Slides unterstützt, und den shuffelnden Drums von Markus Berg ist stilbildend für Rockabill(it)y und das Rückgrat des Bandsounds. Und der geht direkt in die Beine. Die zumeist clean und twangige Gitarre von Olaf Klemm setzt die Harmonien und Akzente und unterstreicht den oft zweistimmigen Gesang von Olaf und Markus. Das unvermeidliche Hüftzucken und zufriedene Kopfnicken, ja selbst das Abtanzen eines enthemmten Rock'n'Rolls werden nicht ausbleiben. Mit Rockabillity ist in jedem Fall "Party" angesagt.

Fotorechte: Olaf Klemm

zurück nach oben



Samstag, den 22.12.2017:

Noisepollution

Little-Big-Band des Cover-Rock



Das Trio aus Schwäbisch Hall bitte nicht entgehen lassen. Sie liefern ein Feuerwerk an Hits ab, das die letzten 50 Jahre intensiv beleuchtet. Dabei sind das musikalische Können sowie das notwendige Gespür für den Sound der Sechziger und Siebziger und die Souveränität in der Darbietung kaum zu toppen. Von "noise pollution" (Lärmverschmutzung) kann also nicht die Rede sein. Die Jungs schöpfen aus einem Repertoire von über 200 Titeln und mixen ihre Gigs "ad hoc" je nach Lust und Laune und nach den Wünschen des Publikums. Eine Live-Music-Box sozusagen. Die reiferen Club-Gäste können sich an diesem Abend davon überzeugen, dass das musikalische Erbe aus der zweiten Hälfte des vorigen Jahrhunderts von dieser "Little-Big-Band des Cover-Rocks" authentisch nach "jetzt" transportiert wird und dass begründete Hoffnung besteht, dass die Songs von vor 50 Jahren nicht verstauben in den Erinnerungen der Flowerpower-Generation, sondern weiterleben dank Bands wie "Noisepollution".

Bandinfos: Noisepollution

zurück nach oben



Samstag, den 29.12.2017:

Jonny A. & The Axemen - Rock & Pop at its Best!



Was soll man über Jonny sagen? Sympathischer Baumkletterer aus Kanada mit Wahnsinnsstimme und Wahnsinns-Begleitband.

That's it! Das Jahr könnte nicht besser ausklingen als mit Jonny & The Axemen....

zurück nach oben



Der Club Backnang veröffentlicht keine Bezugsquellen für Informationen, die nicht frei zugänglich sind bzw. deren Zugang erschwert ist. (z.B. facebook)

•  Copyright by D. Schramm und Chap   •