Das einmalige Club-Live-Konzert-Programm:




Wenn nicht anders angegeben

Einlass: 21 h - Konzertbeginn: ca. 21:30 h

Eintritt frei - der Hut geht rum



Samstag, den 16.09.2017:

Die Backnanger Sixties-Legende kehrt zurück

Nach einer langen Pause von fast 45 Jahren kam 2015 wieder Bewegung in die Bandgeschichte der PIPES. Der Gründer Gert Pfundt fand in seiner neuen Heimat in Wiesbaden Musiker mit klarer Affinität zur Beatmusik der alten PIPES. So darf es nicht verwundern, wenn nach zahlreichen Vorspielterminen, monatelangen Proben, aber auch mehreren Umbesetzungen nun seit Mai 2017 The Pipes wieder vollständig und spielbereit sind. Es bleibt beim Repertoire „PURE SIXTIES“, so wie es sich für eine der ältesten Beatbands in Deutschland gehört. Das Repertoire klingt aber keinesfalls angestaubt, sondern wird mit vollem Einsatz von den Bandmitgliedern neu aufgelegt:

Am Bass und Gesang Gert Pfundt, in Backnang aufgewachsen, Mitbegründer der PIPES, nach ausgiebigen Ausflügen in die Jazz-, Punk-, Heavy-Metal-, Blues- und schließlich Swing–Szene nun wieder ganz vorne dabei. Der Kapellmeister, Dave Armitage, Gitarre und Gesang, geboren in Manchester, in den 60-ern weltweit als Profimusiker auf Achse, sorgt für das nötige Feintuning der Band mit dezentem Manchester – Akzent. Sologitarre und Gesang kommen von George Gyftopoulos, er hat nach 20 Jahren als Berufsmusiker in Europa und USA seine Laufbahn als Musiker zunächst für beendet erachtet – bis die PIPES kamen…. Eine weitere Gitarre mit Gesang kommt von Detlef Kalinna. Eine seiner Aufgaben in der Band ist es, durch digitale Konversion seines Gitarrenspiels auch Instrumentenklänge live auf die Bühne zu bringen, die ohne ihn nur mit Playback zu machen wären. Und Playback gibt’s bei den Pipes nicht! Am Schlagzeug sitzt in jeder seiner freien Minuten Ernst Jahn, er hat in den Siebzigern professionell in mehreren Live-Bands und viel im Studio gearbeitet. Chris Farlowe, Chris Norman, Matu Matuschek u.v.a. wurden von ihm rhythmisch aufgewertet.

The PIPES spielen nicht nur ihre Beat – Musik runter: Sie feiern Party im Stile der Sixties. Also Minirock und Schlaghosen rausgezerrt, Love and Peace, am 16. September 2017 geht's ab im Club Backnang.

The Pipes are back!



Samstag, den 23.9.2017:




KoHaLa, das ist kompromissloser, authentischer Cover-Rock und Heavy Metal aus Stuttgart. Dieser Sound reißt einen vom Hocker! Vier Männer, die all ihre Energie einsetzen, um das Publikum mit gewaltigem Druck mitzureißen. Jahrelange Erfahrung, ein Zusammenspiel, welches nun schon seit 1997 besteht, lassen sie problemlos Songs spielen, die ursprünglich für fünf- bis sechsköpfige Bands geschrieben wurden. Stücke von AC/DC, Black Sabbath über Deep Purple bis Iron Maiden, Judas Priest, KISS, sowie von Metallica, Motörhead, Queensryche, Saxon bis Z.Z.Top und vielen weiteren großen Bands werden nicht einfach nur blank gecovert - Kohala setzen ihnen ihren eigenen Stil auf und zelebrieren sie mit Authentizität und unglaublicher Power, um nicht nur sich, sondern vor allem das Publikum zum Schwitzen zu bringen. Der souverän groovende Bass mit den auf den Punkt powervoll gespielten Drums bieten mit der druckvoll gespielten Rhythmusgitarre die perfekte Basis für den stimmgewaltigen Gesang, um es bei den feurigen Gitarrensoli noch weiter auf die Spitze zu treiben. So muss Heavy Rock klingen.

Zur vielfach gestellten Frage nach der Herkunft des Bandnamens: Der wurde einfach aus den Anfangsbuchstaben der Nachnamen der drei Gründungsmitglieder KOpp, HAfner und LAnger zusammengesetzt und hat also nichts mit dem australischen Eukalyptusblattfresser Koala zu tun.

Bandinfos: Kohala


Der Club Backnang veröffentlicht keine Bezugsquellen für Informationen, die nicht frei zugänglich sind bzw. deren Zugang erschwert ist. (z.B. facebook)

•  Copyright by D. Schramm und Chap   •